Startseite
Wir über uns
Aktuelles/Info
Auto & KFZ
Sieger 2020
Bootsfahrschule
Archiv Sieger
Gästebuch
Impressum
News 2020

Liebe Fahrschüler, der Ausbildungsbetrieb darf wieder mit Auflagen starten!

Praktische Ausbildung ist ab sofort möglich!

Für den theoretischen Unterricht gelten die bekannten Hygienestandards. (Maske, Abstand,...)

Deshalb unbedingt vorher im Büro melden und sich anmelden !!!

Vor der Theorieprüfung bitte unbedingt im Büro vorbeikommen, da wir euch erst freischalten müssen!!

 

Einstieg jederzeit!

Klasse B mit der Schlüsselzahl 196

Seit Beginn des Jahres 2020 ist es in Deutschland möglich, durch die Teilnahme an einer speziellen Fahrerschulung die Berechtigung der Pkw-Fahrerlaubnis der Klasse B auf das Führen von Leichtkrafträdern (Hubraum 125 cm³, Nennleistung 11 kW, Leistungsgewicht max. 0,1 kW/kg) auszuweiten. Ziel der Schulung ist die Befähigung zum sicheren, verantwortungsvollen und umweltbewussten Führen eines Kraftrades der Klasse A1. Die Berechtigung wird durch den Eintrag der Schlüsselzahl 196 bei der Klasse B nachgewiesen und gilt nur in Deutschland. Fahrten im Ausland sind nicht möglich.
 
Voraussetzungen für den Erwerb der Schlüsselzahl 196
  • Mindestalter 25 Jahre
  • Ununterbrochener Vorbesitz der Fahrerlaubnis der Klasse B seit mindestens 5 Jahren
  • Erfolgreiche Teilnahme an einer Fahrerschulung in Theorie und Praxis bei einer Motorradfahrschule durch einen Motorradfahrlehrer (kann bereits mit 24 Jahren begonnen werden)
  • Vorlage der Teilnahmebescheinigung über die Fahrerschulung bei der für den Wohnort des Bewerbers zuständigen Fahrerlaubnisbehörde. Der Zeitraum zwischen dem Abschluss der Fahrerschulung (= Datum der Teilnahmebescheinigung) und dem Eintrag der Schlüsselzahl 196 darf ein Jahr nicht überschreiten.
Wie wird die Berechtigung dokumentiert?
 
Bei Vorlage der Bescheinigung der Fahrschule über die erfolgreiche Teilnahme an der vorgeschriebenen Fahrerschulung wird von der für den Wohnort des Bewerbers zuständigen Fahrerlaubnisbehörde ein neuer Führerschein ausgestellt. In diesen wird als Nachweis der Berechtigung, Leichtkrafträder zu führen, bei der Klasse B die Schlüsselzahl 196 eingetragen.
 
Welche Unterlagen werden für den Eintrag der Schlüsselzahl 196 benötigt?
  • Biometrisches Passbild
  • Bescheinigung der Fahrschule über die Teilnahme an einer Fahrerschulung gemäß Anlage 7b der Fahrerlaubnisverordnung
Welche Fahrzeuge dürfen mit der Schlüsselzahl B196 gefahren werden?

Zweirädrige Leichtkrafträder
Verbrennungs- oder Elektromotor mit folgenden technischen Vorgaben:

  • Motorleistung maximal 11 kW; Leistungsgewicht höchstens 0,1 kW/kg; Bei Verbrennungsmotor: Hubraum maximal 125 cm³
Bitte beachten: Dreirädrige Kraftfahrzeuge der Klasse A1 mit symmetrisch angeordneten Rädern (Trikes) sind nicht erlaubt.
 
Gilt die Berechtigung auch im Ausland?
 
Nein, die Schlüsselzahl B196 berechtigt nur zum Führen von Leichtkrafträdern in Deutschland. Für Fahrten im Ausland ist nach wie vor ein Führerschein der Klasse A1 erforderlich.
 
Welchen Mindestumfang und welche Inhalte umfasst die vorgeschriebene theoretische Schulung?
 
Es müssen mindestens 4 Unterrichtseinheiten von jeweils 90 Minuten Dauer klassenspezifischer Unterrichtsstoff für Motorradfahrer besucht werden.
 
Dabei geht es z.B. um folgende motorradspezifische Unterrichtsthemen (Auszug):
 
1. Fahrer/Beifahrer/Fahrzeug
a. Persönliche Voraussetzungen
b. Schutz des Fahrers
c. Betriebs- und Verkehrssicherheit, Wartung und Pflege
d. Mitnahme von Beifahrern und Gepäck
2. Besonderes Verhalten beim Motorradfahren
a. Spezielle Verkehrsregeln und Gefahren für Motorradfahrer
b. Sehen und gesehen werden
c. Fahrbahn „lesen“
d. Umweltbewusstes Fahren
3. Besondere Schwierigkeiten und Gefahren für Motorradfahrer
a. Hauptgefahren durch andere Verkehrsteilnehmer
b. Fahren unter erschwerten Bedingungen (Sicht, Wetter)
c. Fahren bei Dämmerung und bei Dunkelheit
d. Sehen und gesehen werden
e. Verhalten nach Unfällen
4. Fahrtechnik und Fahrphysik
a. Bedeutung von Übungen zur Fahrzeugbeherrschung
b. Kreiselkräfte, stabile und instabile Fahrzustände
c. Befahren von Kurven (Lenkimpulstechnik, Fliehkraft, Schräglage, Blicktechnik)
d. Bremsen, Ausweichen
e. Kritische Fahrzustände
 
Welchen Mindestumfang und welche Inhalte umfasst die vorgeschriebene praktische Schulung?
 
Es müssen mindestens 5 Unterrichtseinheiten von jeweils 90 Minuten Dauer fahrpraktische Schulung für Motorradfahrer absolviert werden. Die Schulung kann teilweise im „Schonraum“ (= Parkplatz, Übungsplatz, Industriegebiet o.ä.) und ansonsten im Realverkehr durchgeführt werden.
 
Dabei müssen z.B. folgende Inhalte geübt werden (Auszug):
 
1. Übungen zur Fahrzeugbeherrschung
a. Fahren im instabilen Bereich (Schrittgeschwindigkeit)
b. Kreisfahrt und Slalom
c. Brems- und Ausweichübungen
d. Gefahrbremsung
2. Fahrten im Realverkehr
a. Überlandfahrt
b. Autobahnen oder Schnellstraßen
 
Mit welchen Fahrzeugen muss die Schulung durchgeführt werden?
 
Es müssen zweirädrige Krafträder der Klasse A1 verwendet werden, die den Vorgaben der Anlage 7 Nr. 2.2.3 der Fahrerlaubnisverordnung entsprechen:

a. Motorleistung bis zu 11 kW
b. Verhältnis von Leistung zu Leermasse von nicht mehr als 0,1 kW/kg
c. durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit mindestens 90 km/h
d. mit Verbrennungsmotor: Hubraum mindestens 120 cm³, wobei eine Unterschreitung des Hubraums um 5 cm³ zulässig ist
e. mit Elektromotor: Verhältnis Leistung/Leermasse mindestens 0,08 kW/kg
 
Kann die Schulung auch auf einem Automatikfahrzeug durchgeführt werden?
 
Ja. Auch wenn die Schulung auf einem Automatikfahrzeug
durchgeführt wurde, wird die Fahrberechtigung nicht auf Fahrzeuge
mit automatischem Getriebe beschränkt.
 
Ausgabe der Teilnahmebescheinigung
 
Die Fahrschule darf die Schulung erst dann abschließen und die Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an der Fahrerschulung erst dann ausstellen, wenn der Teilnehmer während der fahrpraktischen Übungen seine Fähigkeiten zum Führen von Krafträdern der Klasse A1 erfolgreich unter Beweis gestellt hat.
 
Wichtig:
Kommt der Fahrlehrer zum Ergebnis, dass die Teilnahme an der praktischen Schulung nach dem Absolvieren des gesetzlich vorgeschriebenen Mindestumfangs von 5 Doppelstunden à 90 Minuten noch nicht erfolgreich war, muss die Fahrschule die Ausgabe der Teilnahmebescheinigung verweigern. In diesem Fall müssen zunächst weitere Übungseinheiten durchgeführt werden.


Kosten: ca. 500,-

 

Die Führerscheinklasse AM ab 15 Jahre

Vorgeschrieben ist bei der Klasse AM eine theoretische Ausbildung in der Fahrschule mit mindestens zwölf Stunden à 90 Minuten Grundstoff und zwei Stunden speziellem Stoff für diese Fahrzeugklasse. Die theoretische Prüfung wird am PC abgenommen.

Für die Praxisausbildung hingegen gibt es keine festgelegte Stundenzahl – es kommt also auf den Fahrer selbst und das Geschick des Fahrlehrers an.

Zwei- und dreirädrige Kleinkrafträder sowie vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einem Hubraum von nicht mehr als 50 ccm bei Verbrennungsmotoren bzw. einer Nenndauerleistung bis zu 4 kW bei Elektromotoren.

Der AM-Führerschein gilt für
  • Krafträder (Fahrräder mit Hilfsmotoren)
  • Zweirädrige Krafträder (Mopeds, Roller oder Mokicks). Falls Rücksitz vorhanden, darf eine zweite Person mitgenommen werden, auch Beiwagen dürfen mitgeführt werden
  • Dreirädrige Krafträder (Minitrikes)
  • Vierrädrige Krafträder (mit einer Leermasse von nicht mehr als 350 kg ohne Masse der Batterien
    – z. B. Quads oder Minicars)

Sonstige Fahrzeugtypen im Rollerführerschein

Neben den vier großen Fahrzeuggruppen, welche in der Führerscheinklasse AM definiert sind, gibt es noch weitere, welche als Ausnahmen gelten.

    • Krafträder, die erstmals vor dem 31. Dezember 2001 zugelassen wurden: Hubraum von maximal 50 ccm, Höchstgeschwindigkeit zwischen 45 km/h und 50 km/h

Simson - Regelung

    • Kleinkrafträder, die erstmals vor dem 28. Februar 1992 zugelassen wurden: Hubraum von maximal 50 ccm, Höchstgeschwindigkeit bis zu 60 km/h
  • Also wer Simson fährt, fährt schneller!

 

    • Fahrräder mit Hilfsmotor, die erstmals vor dem 28. Februar 1992 zugelassen wurden
    • Fahrzeuge, die erstmals vor dem 1. Januar 1957 zugelassen wurden: Höchstgeschwindigkeit mehr als 40 km/h, Gewicht maximal 33 kg (mit Hilfsmotor, ohne Werkzeug, Kraftstoff, Gepäckträger)*
    • Fahrzeuge, die erstmals vor dem 1. September 1952 zugelassen wurden: Hubraum von mehr als 50 ccm, Höchstleistung des Motors auf 0,7 kW (1 PS) begrenzt

*Die Gewichtsgrenze gilt nicht bei Fahrzeugen mit zwei Sitzen oder drei Rädern.

 

Wie teuer ist ein "Roller"-Führerschein?

Ein Rollerführerschein verursacht wie ein Führerschein fürs Auto Kosten. Diese hängen von der tatsächlichen Fahrstundenanzahl ab.

In der Regel hat der Mopedführerschein einen Preis von ca. 600 €.

      • Fahrschulgrundgebühr
      • Lehrmittel
      • Entgelt für Vorstellung der Theorie- und Praxisprüfung
      • Sehtest
      • Lebensrettende Sofortmaßnahmen-Kurs
      • Gebühren für den Führerscheinantrag
      • Passbilder
      • Gebühren Dekra für die Theorie- und Praxisprüfung


Mein Tip: Machen!

Vorteile: 1. Die Kids haben in dieser Altersphase mehr Zeit!

2. Die besuchte Theorie gilt auch für den A1 (16)- oder PkW(17)-Führerschein!

3. Nach unserer Erfahrung mit den A1 Schülern, wird die Pkw-Ausbildung durch die erworbenen Kenntnisse viel leichter,

Und nicht zuletzt: ein Jahr früher unabhängig!

 

Jetzt anmelden!!!

 

 

Bootsführerschein!

Auf's Boot klicken für weitere Infos!

Anmeldungen für den Sportbootführerschein sind in allen Filialen der Fahrschule Wieland möglich. Bitte beachten sie die verschiedenen Öffnungszeiten.

 

Meine Empfehlung: jetzt anmelden, Buch kaufen und die Zeit bis zum Saisonstart für die Vorbereitung auf die theoretische Prüfung nutzen!

 

 

Die Ausbildung inkl. Prüfung für den Sportbootführerschein "Binnen" bieten wir für einen Komplettpreis von 285,-€ an.

Die Ausbildung inkl. Prüfung für den Sportbootführerschein "See" bieten wir für einen Komplettpreis von 485,-€ an.

Die Ausbildung hat keinen strengen zeitlichen Rahmen und kann individuell angepasst werden.



 


Anmeldung

Wenn du zu uns kommen und dich anmelden möchtest, dann benötigst du erst mal nur deinen Personalausweis.
Die Sekretärin fertigt dir dann den Führerscheinantrag aus.

Mit diesem, einem aktuellem Lichtbild,  einer Sehtestbescheinigung oder einem augenärztliche Zeugnis / Gutachten (nicht älter als 2 Jahre), bei Ersterwerb einen Nachweis über die Teilnahme am Lehrgang über die Sofortmaßnahmen am Unfallort( SMU-Lehrgang, auch 1.Hilfe-Schein genannt), gehst du zu deinem zuständigen Einwohnermeldeamt/Bürgeramt.

Adressen und Öffnungszeiten weiter unten!

 

 

 

 

DEKRA-Prüfstelle- Oranienburg
Prüfstelle
DEKRA Automobil GmbH
Niederlassung Oranienburg
Walther-Bothe-Str. 75
16515 Oranienburg
Telefon 03301/606-0
Telefax 03301/606-270
oranienburg.automobil@dekra.com

 

Theoretische Fahrerlaubnisprüfung


Donnerstag  14:00 - 17:00 Uhr


Für die theoretische Prüfung sind erforderlich:
Personalausweis oder Reisepass,
Freischaltung durch die Fahrschule

und bezahlte DEKRA-Prüfungsgebühr!

 

Dekra Berlin "Kutschi"

 


Für die praktische Prüfung sind erforderlich:
Personalausweis oder Reisepass
Freischaltung durch die Fahrschule

und bezahlte DEKRA-Prüfungsgebühr!

Und, wenn schon vorhanden, der Führerschein!

Die Anmeldung zur praktischen Prüfung für die Fahrerlaubnis übernimmt die Fahrschule.


Die Prüfung kann erst nach Bestehen der theoretischen Prüfung und frühestens einen Monat vor dem Erreichen des Mindestalters abgelegt werden.


Prüfungsgebühren der Dekra für die theoretische und praktische Prüfung zur Fahrerlaubnis:


Zahlungsempfänger:  DEKRA Automobil GmbH

     IBAN: DE 26 5001 0060 0007 7406 04

BIC: PBNKDEFF

 Kontonummer:        7740604

      BLZ:                   50010060

             Kreditinstitut:  Postbank Frankfurt

 

 Wichtig ist, dass mindestens 10 Tage vor der Prüfung die Summe überwiesen wurde!

(sonst irgendeinen glaubwürdigen Zahlungsbeleg mitbringen!) 

 

Zahlungsgrund: Bewerbernummer, Nachname, Vorname

(Summe und Bewerbernummer bekommt ihr von uns, einfach im Büro anrufen!

 

PS: Die DEKRA-Prüfgebühr ist unabhängig von der Fahrschulprüfgebühr-

Sprich: 2 Prüfungsgebühren!

 

 

 

Neue Führerscheinverordnung

Der Zugang zum Motorradführerschein ist seit dem 19. 01. 2013 einfacher!

 Alle, die einen A1 (bis 125 cm³) - Führerschein besitzen (länger als 2 Jahre) oder einen Pkw-Führerschein vor 1980 gemacht haben, können auf stärkere Maschinen umsatteln.

 

Hierfür ist nur eine praktische Prüfung vorgeschrieben. Diese berechtigt zum Fahren von Maschinen bis 48 PS (35 KW)! Nach 2 Jahren darf man erneut eine praktische Prüfung absolvieren und offen fahren.

 

Wer gleich ganz stark (über 48 PS) fahren will, muss über 24 Jahre alt sein und eine theoretische und praktische Prüfung ablegen.

 

Für alle anderen bleibt es beim Stufenmodell. Also erst eine Theorieprüfung, dann eine Praxisprüfung und dann, nach zwei Jahren, eine praktische Aufstiegsprüfung!

 


Hier geht es zu deiner persönlichen Vorbereitung auf die Theorieprüfung! 

Einfach deine Fahrschulcard zur Hand nehmen, und den weiteren Anweisungen folgen!

 

 

 

Auf die Fahrschulcard klicken!

 

 

Praktische Prüfung
Prüfungsstoff

Die Prüfung setzt sich wie folgt zusammen:

Fahrtechnische Vorbereitung der Fahrt
 
Grundfahraufgaben
Bei den Zweiradklassen
Bei den Klassen A, A1 und A2
  1. Obligatorisch
    • aa) Fahren Eines Slaloms mit Schrittgeschwindigkeit,
    • bb) Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung,
    • cc) Ausweichen ohne Abbremsen,
    • dd) Ausweichen nach Abbremsen.
  2. Alternativ, wobei aus aa) und bb) je eine Aufgabe auszuwählen ist
    • aa) Slalom oder Langer Slalom,
    • bb) Fahren mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus, Stop and Go oder Kreisfahrt.

    Summe der zu fahrenden Grundfahraufgaben: sechs.
    Bei stufenweisem Zugang und jeweils zweijährigem Vorbesitz von A1 nach A 2 und A2 nach A entfallen die alternativen Aufgaben. Summe der zu fahrenden Grundfahraufgaben: vier.

Bei der Klasse AM
  1. Obligatorisch
    • aa) Slalom,
    • bb) Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung,
  2. Alternativ, wobei aus aa) und bb) je eine Aufgabe auszuwählen ist:
    • aa) Ausweichen ohne Abbremsen oder Ausweichen nach Abbremsen,
    • bb) Fahren mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus, Stop and Go oder Kreisfahrt.

    Summe der zu fahrenden Grundfahraufgaben: vier.

Bei der Klasse B
  1. Obligatorisch
    • aa) Fahren nach rechts rückwärts unter Ausnutzung einer Einmündung, Kreuzung oder Einfahrt oder Rückwärtsfahren in eine Parklücke (Längsaufstellung),
    • bb) Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung,
  2. Alternativ, wobei eine Aufgabe geprüft werden muss:
    • aa) Einfahren in eine Parklücke (Quer- oder Schrägaufstellung),
    • bb) Umkehren.

    Summe der zu fahrenden Grundfahraufgaben: drei.

 

 


Bürgerbüro Oranienburg, Schlossplatz 1

 

 

Anschrift: Schloßplatz 1, Haus II
16515 Oranienburg
Telefon: Telefon (03301) 600-630
Telefax: Telefax (03301) 600-99-630
  E-Mail E-Mail senden
Sprechzeiten: Montag: 09.00 - 14.00
Dienstag: 08.00 - 18.00
Mittwoch: 09.00 - 14.00
Donnerstag: 09.00 - 18.00
Freitag: 07.00 - 12.00

 

 

Bürgerbüro Hennigsdorf, Rathausplatz 1

 

Rathausplatz 1
16761 Hennigsdorf

Fon: (03302) 877100
Fax: (03302) 877295

 

Allgemeine Öffnungszeiten:
Montag: 8.00 - 15.00 Uhr
Dienstag: 8.00 - 19.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 - 15.00 Uhr
Donnerstag: 8.00 - 17.00 Uhr
Freitag: geschlossen

 

 

 

Bürgerbüro Velten, Rathausstr. 10 

 

Rathausstr. 17
16727 Velten

Telefon: 03304 / 379 222
Telefax: 03304 / 379 221
Email: hauptamt@velten.de

 

Mo 8.00-12.00 Uhr u. 13.00-16.00 Uhr
Di 8.00-12.00 Uhr u. 13.00-18.00 Uhr
Mi geschlossen
Do 8.00-12.00 Uhr u. 13.00-16.00 Uhr
Fr 08.00 - 12.00 Uhr

 

Bürgerbüro Oberkrämer 

Eichstädt
Perwenitzer Weg 2
16727 Oberkrämer

Dienstag: 09.00Uhr-12.00Uhr u. 13.00Uhr-18.00Uhr
Donnerstag: 09.00Uhr-12.00Uhr
zusätzl. Zeiten Einwohnermeldeamt:
Montag: 09.00Uhr-12.00Uhr
Donnerstag: 13.00Uhr-16.00Uhr

Straßenverkehrsamt-Führerscheinstelle

 

Fahrerlaubnisbehörde
Fachdienst Verkehr

Poststraße 1
16515 Oranienburg

 

Tel.: 03301 - 601 - 59 11
Tel.: 03301 - 601 - 59 10
Fax: 03301 - 601 - 59 09
E-Mail: fuehrerschein@oberhavel.de

Sprechzeiten

Montag und Mittwoch
07.30 Uhr – 15.00 Uhr

Dienstag
08.00 Uhr – 18.00 Uhr

Donnerstag

08.00 Uhr – 16.30 Uhr

Freitag
07.30 Uhr – 13.00 Uhr


 

Kfz-Zulassungsbehörde


Poststraße 1

16515 Oranienburg
Tel. (0 33 01) 601 - 59 00
Fax (0 33 01) 601 - 59 55

Öffnungszeiten

Montag und Mittwoch
07.30 – 15.00 Uhr
Dienstag
08.00 – 18.00 Uhr
Donnerstag
08.00 – 16.30 Uhr
Freitag
07.30 – 13.00 Uhr